Aktuelle Seite:
...................................................................................................................................................................................................
> Home
> Über uns
> Leitbild
LEITBILD Grund- und Oberschule Burg - “Eine Schule der Vielfalt”
Die Grund- und Oberschule Burg liegt in der Gemeinde Burg, im Biosphärenreservat Spreewald, einem Zentrum der sorbisch/wendischen Traditionen.
Unsere Schule bietet in den ersten beiden Schuljahren der Primarstufe die flexible Schuleingangsphase und eine Weiterführung des Schulbesuchs bis zur 10. Klasse mit verstärkter Berufsorientierung im Sekundarstufenbereich.
Differenzierung
Individualität
Integration und Inklusion
Entwicklung
Organisation
Orientierungs- hilfe
Öffnung
Qualität
Wir wollen: unsere Schülerinnen und Schüler fördern und fordern und gemeinsame Unterrichtsziele verfolgen gemeinsam lernen, ob mit körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung und unabhängig von sozialer Herkunft dass alle Schüler die gewünschten Schulabschlüsse erreichen Teamgeist und Kommunikationsfähigkeit fördern unsere Schüler auf die Zukunft vorbereiten zusammen arbeiten und für ein gutes Schulklima sorgen  unsere Schüler befähigen, sich am öffentlichen Leben der Region zu beteiligen Weltoffenheit und Toleranz prägen
... deshalb Differenzierung! Das bedeutet für uns solche Ziele und Inhalte vorzugeben, die von der Schülerin oder von dem Schüler auf individuellem Niveau erreicht werden können. Durch Leistungsdifferenzierung: Arbeit in Lerngruppen, gezielte Sprachförderung, Diagnostik und Förderung von Schülern mit Schwierigkeiten im Lesen und Rechtschreiben oder im Rechnen, Fremdsprachenunterricht oder im gemeinsamen Unterricht mit Schülern mit Beeinträchtigungen. Durch Neigungsdifferenzierung: Nutzung spezieller jahrgangsübergreifender Differenzierungsangebote in Klasse 5 und 6 bzw. dem Wahlpflichtunterricht ab Klasse 7, außerunterrichtlicher Angebote sowie Vorbereitung auf Schul-, Regional- und internationale Wettbewerbe. ... deshalb Integration und Inklusion! Seit vielen Jahren unterrichten wir erfolgreich Schüler mit diagnostiziertem sonderpädagogischen Förderbedarf im gemeinsamen Unterricht. Aufgrund der Zunahme der Schüler mit mit LRS, Dyskalkulie und chronischen Erkrankungen haben wir unser Unterstützungssystem ausgebaut, arbeiten mit Ergotherapeuten, Physiotherapeuten und Logopäden zusammen und haben uns durch intensive Fortbildungen für das Lehrerkollegium auf diese Situation eingestellt. Unsere “Schule für Alle” ist für Schüler mit speziellen Begabungen ebenso geeignet, wie für diejenigen, die einer besonderen Fürsorge und Förderung bedürfen. Unabhängig ihrer individuellen Voraussetzungen oder ihrer aktuellen Lebenslage lernen alle Schüler gemeinsam an unserer Schule. ... deshalb Qualität! An unserer Schule wird ein moderner Unterricht erteilt, der die Schüler zum Wissenserwerb befähigt und sie auf das Berufsleben vorbereitet. Wir gestalten den Unterricht so, dass unsere Schüler in die Lage versetzt werden, eigenverantwortlich fachliche und soziale Kompetenzen zu erwerben. Im Mittelpunkt des Unterrichts stehen Methodenvielfalt, Differenzierung und fachübergreifende Aspekte. Im Unterricht erfolgt die Umsetzung der schulinternen Curricular mit einer transparenten Leistungsbewertung. Die Schule verfügt über eine umfassende Ausstattung für die Arbeit mit modernen Medien. Alle Fächer nutzen diese Ausstattung entsprechend den im IT-Konzept vereinbarten Grundsätzen. Wir bieten unseren Schülern ein breites Angebot an Fremdsprachen mit Englisch, Sorbisch/Wendisch und dem bilingualen Fachunterricht - Witaj ab der Primarstufe, sowie zusätzlich Französisch und Russisch im Sekundarstufenbereich. ... deshalb Individualität! Unsere Schüler lernen das Arbeiten im Team schon in der Schuleingangsphase. Dazu gehört das Zusammenwirken in der Gruppe genauso wie die Fähigkeit, die individuelle Sicht einzubringen. Die Meinung des Einzelnen ist uns wichtig und wird berücksichtigt. Dazu bilden die Klassen einen Klassenrat ab der Klassenstufe 3. Mit einem qualifizierten Ganztagsangebot für alle Klassenstufen ergänzen wir die Unterrichtsarbeit und fördern die Begabungen jedes Schülers. Wir kooperieren mit außerschulischen Partnern in der Region um ein vielfältiges Ganztagsangebot entsprechend den Wünschen der Schüler im sportlichen, kulturellen und künstlerischen Bereich realisieren zu können. ... deshalb Orientierungshilfe! Zur Unterstützung, Vorbereitung und Begleitung bei der Einschulung, beim Übergang in die weiterführende Schulen und nach Abschluss der 10. Klasse werden entsprechende Konzepte umgesetzt. Mit Hilfe unserer Kooperationspartner werden diese Übergänge für die Schüler und die Eltern durch die Schule begleitet. Methodentraining, Projektarbeit und Schulpraktika erleichtern den Schülern die Entscheidung für das spätere Leben. Mit einem Berufsorientierungskonzept erfolgt die Vorbereitung unserer Schüler auf die Berufswahl kontinuierlich von Klasse 7 bis 10. ... deshalb Organisation! Wir organisieren eine Reihe von Schulveranstaltungen, die zu Toleranz und sozialem Engagement beitragen: themenspezifische Projekte, Talentewettbewerb, Wandertage, Klassenfahrten, Exkursionen, Veranstaltungen im Rahmen der Europawochen und internationale Schulpartnerschaften, Einschulungsfeier, Kinderchorkonzert in der Kirche, Schul- und Sportfeste, von Oberschülern selbst organisierter Fasching, Grundschultag und Tag der offenen Tür und in Kooperation mit unseren Ganztagspartnern vielfältige Ganztagsangebote. Wir nutzen die besonderen Möglichkeiten unserer Region für die Pflege der sorbisch/wendischen Traditionen. ... deshalb Öffnung der Schule! Wir sind bereit für die Aufnahme von Gastschülern, arbeiten in Kooperation mit den benachbarten Kitas und den Horten zusammen, nehmen am Heimatfest des Amtes Burg teil, besuchen historische Stätten der Region, beteiligen uns an Olympiaden in Sorbisch/Wendisch, Englisch und Mathematik und vielfältigen Sportwettkämpfen, lernen ansässige Handwerksbetriebe kennen, arbeiten mit Eltern, den Sportvereinen, der Kirche, öffentlichen Institutionen, der Polizeiwache und der Feuerwehr aktiv zusammen. ... deshalb Entwicklung! Wir vermitteln humanistische Werte und prägen Eigenschaften wie Sozialkompetenz, Toleranz und Teamfähigkeit aus. Unsere Schule verstärkt die Beziehungsfähigkeit aller Schüler, pflegt die Fähigkeit zur Zusammenarbeit und versteht sich als Ort sozialen Lernens. Dazu werden die Regeln für Schüler, Eltern und Lehrkräfte eingehalten und der Interventionsplan umgesetzt. Unser Ziel ist es, Menschen zu bilden, die bereit sind, Aufgaben im Berufsleben, in Gemeinschaften und der Gesellschaft zu übernehmen.  Interesse für andere Kulturen, Toleranz gegenüber Andersdenkenden und entschiedenes Auftreten gegen alle Formen der Ausgrenzung sind uns wichtig. Der Besuch von Gedenkstätten aber auch internationale Schulpartnerschaften bieten dazu Möglichkeiten. Entwickelt von der AG Öffentlichkeitsarbeit und der Schulleitung Beschluss der Schulkonferenz vom 08. 12. 2014
© Grund- und Oberschule “Mina Witkojc” Burg (Spreewald), 2016
Bahnhofstraße 10 Burg (Spreewald) 03096 Tel.:	   035603-333 Fax:	   035603-75704 e-Mail:  info(at)schule-burg-spreewald.de
Kontakt:
Kontakt 1 Kontakt 2 Kontakt 3 Kontakt 4
Links:
Interna:
Grund- und Oberschule “Mina Witkojc” Burg (Spreewald) zakładna a wuša šula “Witcyc Minka” Bórkowy (Błota)
Home Über uns Schule und Unterricht Organisation Kontakt Galerie Impressum Sitemap
Aktuelle Seite:
> Leitbild
...................................................................................................................................................................................................
LEITBILD Grund- und Oberschule Burg - “Eine Schule der Vielfalt”
Die Grund- und Oberschule Burg liegt in der Gemeinde Burg, im Biosphärenreservat Spreewald, einem Zentrum der sorbisch/wendischen Traditionen.
Unsere Schule bietet in den ersten beiden Schuljahren der Primarstufe die flexible Schuleingangsphase und eine Weiterführung des Schulbesuchs bis zur 10. Klasse mit verstärkter Berufsorientierung im Sekundarstufenbereich.
Wir wollen: unsere Schülerinnen und Schüler fördern und fordern und gemeinsame Unterrichtsziele verfolgen gemeinsam lernen, ob mit körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung und unabhängig von sozialer Herkunft dass alle Schüler die gewünschten Schulabschlüsse erreichen Teamgeist und Kommunikationsfähigkeit fördern unsere Schüler auf die Zukunft vorbereiten zusammen arbeiten und für ein gutes Schulklima sorgen  unsere Schüler befähigen, sich am öffentlichen Leben der Region zu beteiligen Weltoffenheit und Toleranz prägen
Differenzierung
Integration und Inklusion
Organisation
Öffnung
Qualität
Orientierungs- hilfe
Entwicklung
Individualität
... deshalb Differenzierung! Das bedeutet für uns solche Ziele und Inhalte vorzugeben, die von der Schülerin oder von dem Schüler auf individuellem Niveau erreicht werden können. Durch Leistungsdifferenzierung: Arbeit in Lerngruppen, gezielte Sprachförderung, Diagnostik und Förderung von Schülern mit Schwierigkeiten im Lesen und Rechtschreiben oder im Rechnen, Fremdsprachenunterricht oder im gemeinsamen Unterricht mit Schülern mit Beeinträchtigungen. Durch Neigungsdifferenzierung: Nutzung spezieller jahrgangsübergreifender Differenzierungsangebote in Klasse 5 und 6 bzw. dem Wahlpflichtunterricht ab Klasse 7, außerunterrichtlicher Angebote sowie Vorbereitung auf Schul-, Regional- und internationale Wettbewerbe. ... deshalb Integration und Inklusion! Seit vielen Jahren unterrichten wir erfolgreich Schüler mit diagnostiziertem sonderpädagogischen Förderbedarf im gemeinsamen Unterricht. Aufgrund der Zunahme der Schüler mit mit LRS, Dyskalkulie und chronischen Erkrankungen haben wir unser Unterstützungssystem ausgebaut, arbeiten mit Ergotherapeuten, Physiotherapeuten und Logopäden zusammen und haben uns durch intensive Fortbildungen für das Lehrerkollegium auf diese Situation eingestellt. Unsere “Schule für Alle” ist für Schüler mit speziellen Begabungen ebenso geeignet, wie für diejenigen, die einer besonderen Fürsorge und Förderung bedürfen. Unabhängig ihrer individuellen Voraussetzungen oder ihrer aktuellen Lebenslage lernen alle Schüler gemeinsam an unserer Schule. ... deshalb Qualität! An unserer Schule wird ein moderner Unterricht erteilt, der die Schüler zum Wissenserwerb befähigt und sie auf das Berufsleben vorbereitet. Wir gestalten den Unterricht so, dass unsere Schüler in die Lage versetzt werden, eigenverantwortlich fachliche und soziale Kompetenzen zu erwerben. Im Mittelpunkt des Unterrichts stehen Methodenvielfalt, Differenzierung und fachübergreifende Aspekte. Im Unterricht erfolgt die Umsetzung der schulinternen Curricular mit einer transparenten Leistungsbewertung. Die Schule verfügt über eine umfassende Ausstattung für die Arbeit mit modernen Medien. Alle Fächer nutzen diese Ausstattung entsprechend den im IT-Konzept vereinbarten Grundsätzen. Wir bieten unseren Schülern ein breites Angebot an Fremdsprachen mit Englisch, Sorbisch/Wendisch und dem bilingualen Fachunterricht - Witaj ab der Primarstufe, sowie zusätzlich Französisch und Russisch im Sekundarstufenbereich. ... deshalb Individualität! Unsere Schüler lernen das Arbeiten im Team schon in der Schuleingangsphase. Dazu gehört das Zusammenwirken in der Gruppe genauso wie die Fähigkeit, die individuelle Sicht einzubringen. Die Meinung des Einzelnen ist uns wichtig und wird berücksichtigt. Dazu bilden die Klassen einen Klassenrat ab der Klassenstufe 3. Mit einem qualifizierten Ganztagsangebot für alle Klassenstufen ergänzen wir die Unterrichtsarbeit und fördern die Begabungen jedes Schülers. Wir kooperieren mit außerschulischen Partnern in der Region um ein vielfältiges Ganztagsangebot entsprechend den Wünschen der Schüler im sportlichen, kulturellen und künstlerischen Bereich realisieren zu können. ... deshalb Orientierungshilfe! Zur Unterstützung, Vorbereitung und Begleitung bei der Einschulung, beim Übergang in die weiterführende Schulen und nach Abschluss der 10. Klasse werden entsprechende Konzepte umgesetzt. Mit Hilfe unserer Kooperationspartner werden diese Übergänge für die Schüler und die Eltern durch die Schule begleitet. Methodentraining, Projektarbeit und Schulpraktika erleichtern den Schülern die Entscheidung für das spätere Leben. Mit einem Berufsorientierungskonzept erfolgt die Vorbereitung unserer Schüler auf die Berufswahl kontinuierlich von Klasse 7 bis 10. ... deshalb Organisation! Wir organisieren eine Reihe von Schulveranstaltungen, die zu Toleranz und sozialem Engagement beitragen: themenspezifische Projekte, Talentewettbewerb, Wandertage, Klassenfahrten, Exkursionen, Veranstaltungen im Rahmen der Europawochen und internationale Schulpartnerschaften, Einschulungsfeier, Kinderchorkonzert in der Kirche, Schul- und Sportfeste, von Oberschülern selbst organisierter Fasching, Grundschultag und Tag der offenen Tür und in Kooperation mit unseren Ganztagspartnern vielfältige Ganztagsangebote. Wir nutzen die besonderen Möglichkeiten unserer Region für die Pflege der sorbisch/wendischen Traditionen. ... deshalb Öffnung der Schule! Wir sind bereit für die Aufnahme von Gastschülern, arbeiten in Kooperation mit den benachbarten Kitas und den Horten zusammen, nehmen am Heimatfest des Amtes Burg teil, besuchen historische Stätten der Region, beteiligen uns an Olympiaden in Sorbisch/Wendisch, Englisch und Mathematik und vielfältigen Sportwettkämpfen, lernen ansässige Handwerksbetriebe kennen, arbeiten mit Eltern, den Sportvereinen, der Kirche, öffentlichen Institutionen, der Polizeiwache und der Feuerwehr aktiv zusammen. ... deshalb Entwicklung! Wir vermitteln humanistische Werte und prägen Eigenschaften wie Sozialkompetenz, Toleranz und Teamfähigkeit aus. Unsere Schule verstärkt die Beziehungsfähigkeit aller Schüler, pflegt die Fähigkeit zur Zusammenarbeit und versteht sich als Ort sozialen Lernens. Dazu werden die Regeln für Schüler, Eltern und Lehrkräfte eingehalten und der Interventionsplan umgesetzt. Unser Ziel ist es, Menschen zu bilden, die bereit sind, Aufgaben im Berufsleben, in Gemeinschaften und der Gesellschaft zu übernehmen.  Interesse für andere Kulturen, Toleranz gegenüber Andersdenkenden und entschiedenes Auftreten gegen alle Formen der Ausgrenzung sind uns wichtig. Der Besuch von Gedenkstätten aber auch internationale Schulpartnerschaften bieten dazu Möglichkeiten. Entwickelt von der AG Öffentlichkeitsarbeit und der Schulleitung Beschluss der Schulkonferenz vom 08. 12. 2014
Login mit Passwort: